Start Sommerfest 2011

Feuerwehr feiert ihr neues Zuhause

 

Löschzug Polsum weiht sein Gerätehaus ein / "Sicherheitsoase" für 1,5 Millionen Euro


Endlich! Der Löschzug Polsum hat wieder ein richtiges Zuhause. An Pfingsten wurde das neue Gerätehaus eingeweiht. Die Wehrleute feierten den Einzug in die Räume an der Polsumer Straße mit einem großen Sommerfest.


Ehre, wem Ehre gebührt - Bürgermeister Werner Arndt ließ am Samstagabend keinen Zweifel daran, dass die Blauröcke aus dem Dorf die Realisierung des 1,5-Millionen-Projektes verdient haben.

Der erste Bürger der Stadt Marl schwärmte vom "guten Ruf des Löschzuges" und vom persönlichen Einsatz der Wehrleute bei der Errichtung des von Gregor Huthmacher konzipierten Gerätehauses.

Die Polsumer  Feuerwehr verkörpere den besonderen Zusammenhalt im Ort. "Da greift eine Hand in die andere", lobte Arndt und bezeichnete das neue Domizil als "wichtigen Baustein für den Brandschutz in Marl".

Als Geschenk zum Einzug überreichte der Bürgermeister Löschzugführer Stefan Röhling die Jubiläumsuhr der Stadt und dazu den Generalschlüssel für die Räume, in der die Wehr "optimale Bedingungen vorfindet".

Wie Kreisbrandmeister Robert Gurk verstand Arndt das neue Heim als Verpflichtung für die Truppe, "noch mehr zu leisten als bisher". Schon vor der offiziellen Einweihung bestand die Wache übrigens ihren Praxistest. Am Freitagabend war der Löschzug zu einem Einsatz an die Paul-Klee-Straße in Alt-Marl ausgerückt.

Das Politik und Verwaltung den Bau des Gerätehauses von Beginn an einträchtig unterstützt hatten, hob Stadtbrandmeister Peter Blomtrath hervor. Er verwies darauf, dass das moderne Gebäude im Katastrophenfall als "Sicherheitsoase" für den Ortsteil gedacht sei.

400 Euro für den Nachwuchs

Bei der ökumenischen Einsegnung machten Dechant Thomas Hüwe und Pfarrerin Kirsten Winzbeck deutlich, dass es letztlich die Menschen sind, die dem neuen Gebäude ihren Stempel aufdrücken.

Der Dienst in der Feuerwehr sei tätige Nächstenliebe, führte Thomas Hüwe in dem kurzen Gottesdienst aus.

Der Löschzug feierte an Pfingsten nicht nur die Einweihung des Gerätehauses, sondern auch das zehnjährige Bestehen der Jugendfeuerwehr. Aus diesem Anlass hat die Dorfbäckerei in den vergangenen Monaten ein spezielles Brot gebacken und verkauft.

Der Erlös in Höhe von 400 Euro kommt dem Nachwuchs zugute. Bäckerei-Chef Hermann Imping übergab Urban Wegener, dem Leiter der Jugendfeuerwehr, einen Scheck in Höhe von 400 Euro.

 


Vor dem offiziellen Festakt beteiligten sich 16 Gruppen aus dem Ort am "Spiel ohne Grenzen": Wasser spielte an den 18 Stationen der Fußgängerrallye naturgemäß eine wichtige Rolle.

 

"Ein wichtiger Baustein für den Brandschutz in Marl": Bürgermeister Werner Arndt reichte den General-schlüssel an Löschzugführer Stefan Röhling weiter.

 

Geburtstagsgeschenk: Hermann Imping überreichte dem Leiter der Jugendfeuerwehr, Urban Wegener (l.), 400 Euro aus dem Erlös des Feuerwehrbrotes.

 

Pfarrerin Kirsten Winzbeck und Dechant Thomas Hüwe segneten das Gerätehaus ein.

 

 

Weitere Bilder siehe Bildergalerie

 

Quelle: Marler Zeitung vom 14.06.2011, Autor Jochen Sänger