Start Winterfest 09.01.16

Après-Ski-Party mit Stargästen

 

Beim Winterfest des Löschzugs Polsum feiert das Publikum bis tief in die Nacht


Wann wird es endlich wieder Winter? Zumindest für eine lange Nacht drehte sich im Polsumer Dorf alles um Schnee, Pisten, Hüttenzauber und das AprèsSki. Der Löschzug Polsum hatte für das Winterfest am Samstagabend "Trudis´ Alm" in der Mehrzweckhalle aufgebaut.

"Die Idee, im Programm das Après-Ski aufs Korn zu nehmen, ist schon mehrere Jahre alt", berichtete Löschzugführer Stefan Röhling. Im Herbst wurde dann aus der Bierlaune ein Plan - einschließlich erster Ideen für die Dekoration und das Showprogramm.

Mit der Namensgebung der exklusiven Polsumer Skihütte verbeugten sich die Wehrleute vor dem ehemaligen Gertrudenhof, für viele Generationen im Ort der Inbegriff einer vorzüglichen Gastwirtschaft.

In der Almhütte nahmen durstige Skifahrer im entsprechenden Outfit Platz. Es folgten Musiker und schließlich die Stargäste des Après-Ski. Zunächst wurde DJ Oetzi alias Lucas Winkel gesichtet und begeistert empfangen. Es folgte mit Andreas Gabalier (Martin Winkel) ein zweiter Star der österreichischen Volksmusik, dem das Publikum einen großen Bahnhof bereitete, Beide Interpreten verzichteten auf die direkte Hilfe ihrer Originale. "Sie haben Live gesungen, da kam nichts vom Band" lobte Stefan Röhling den gesanglichen Einsatz der beiden Kameraden, die vom tanzwütigen Publikum Publikum gefeiert wurden.

Beim zügigen Abbau der Bühne in "Trudis´Alm" bewies die Polsumer Wehr ihre Schlagkraft. Überhaupt funktionieren die Winterfeste nur, weil der komplette Löschzug fleißig Hand anlegt. "Wir haben am Freitag um 17 Uhr mit dem Aufbauen begonnen. Am Sonntagnachmittag ist die Halle wieder im Originalzustand für den Schul- und Vereinssport am Montag", erläuterte der Wehrführer.

Von der Après-Ski-Stimmung im Dorf überzeugte sich auch Bürgermeister Werner Arndt. "Darüber freuen wir uns besonders", betonte Stefan Röhling, der gleichzeitig nicht ohne Stolz feststellte, "wir sind ausverkauft".

Der sehr gute Besuch und die ausgelassene Stimmung bescherten dem Jugendchor St. Bartholomäus viel Arbeit. Wie in den vergangenen Jahren versorgte der Chor die Gäste mit Getränken.

 

 

Bilder siehe Bildergalerie

 

Quelle: Marler Zeitung vom 12.01.2016, Autor Jochen Sänger