Start Sommerfest 2017

Dorf-Olympiade war der Hit

 

Spiel und Spaß an 12 Stationen / "Schwindel-Elfmeter" statt 400-Meter Lauf


Olympia im Dorf? Die Freiwillige Feuerwehr macht es möglich. Rund um das Gerätehaus an der Polsumer Straße gilt am Samstag bei idealen äußeren Bedingungen der feste Grundsatz, dass dabei sein alles ist.


Beifall brandet zum ersten Mal auf, als Lucas Winkel die Teilnehmer der zwölf Mannschaften begrüßt. Wenig später steht Peter Edelhoff im Mittelpunkt. Er entzündet das olympische Feuer und gibt das Startsignal für die sportlichen Wettkämpfe. Hoch- und Weitsprung, Hammerwerfen und 400-Meter-Lauf - auf die klassischen Disziplinen hat das Olympia-Komitee des Löschzuges bewusst verzichtet. "Schwindel-Elfmeter", Hufeisen-Werfen, Bauern-Zweikampf lauten die Polsumer Alternativen.

Insgesamt zwölf Stationen steuern die Teams im Laufe des Tages an. Zwischendurch bleibt genügend Zeit für eine Erfrischung und die ausführliche Würdigung der eigenen Leistungen. "Zu den Spielideen haben wir nur positive Rückmeldungen erhalten. Die meisten Mannschaften wünschen sich eine Wiederholung", sagt Löschzugführer Stefan Röhling.

Sein Dank gilt Thomas Müller, Peter Edelhoff und Bernd Schulz, die das Programm für die Dorfolympiade ausgetüftelt haben. Dank der Unterstützung aus dem Löschzug funktioniert die Organisation nach Plan.

Polsumer überlassen Gästen den Sieg

Die höflichen Polsumer überlassen einer Gastmannschaft den Gesamtsieg: Der Löschzug Feldhausen hat am Ende vier Punkte mehr auf dem Konto als die 1. Mannschaft des SuS Polsum, die - genauso wie in der Kreisliga B - mit der Vizemeisterschaft zufrieden sein muss. Platz drei geht mit einigem Rückstand an die Messdiener-Leiterrunde von St. Bartholomäus.

Nach den anstrengenden Wettkämpfen und der Siegerehrung feiern die Feuerwehr, die erschöpften Sportler und die zahlreichen Zuschauer bis in die Nacht. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die beiden DJs Martin und Lucas Winkel.

"Eine richtig schöne, gemütliche Party", findet Stefan Röhling, der erleichtert hervorhebt, "dass zum Glück alles ruhig geblieben und keiner aus der Reihe getanzt ist." Und das, obwohl es schon hell geworden sei, als die letzten Gäste sich auf den Heimweg gemacht haben.

Ab 11 Uhr geht es am Sonntag mit dem Frühschoppen weiter. Der Löschzug denkt nicht nur an die Erwachsenen, sondern fährt die Kinderbelustigung vom Vortag auf einer etwas kleineren Stufe weiter. Die Hüpfburg lädt zum Toben ein, das Feuerwehrauto zum Staunen.

Die hohen Temperaturen bescheren dem Theken-Team reichlich Arbeit - am Kuchenbüfett ist etwas weniger los. Schade angesichts der Torten, die die Feuerwehr-Familien zubereitet haben.

Am Sonntagnachmittag ist Stefan Röhling rundum zufrieden: "Wir hatten das Ziel, den Polsumern ein abwechslungsreiches Wochenende anzubieten. Das ist uns, gemessen an dem guten Besuch, der ausgezeichneten Stimmung und dem positiven Feedback, auch gelungen." Anders ausgedrückt: Der organisatorische Aufwand hat sich gelohnt.

 

INFO

Löschzug Feldhausen mit 115 Punkten auf Platz 1

Hier die Ergebnisse der "1. Polsumer Dorfolympiade" im Überblick:

1.  Löschzug Feldhausen     115 Punkte

2.  SuS Polsum I     111 Punkte

3.  Messdiener-Leiterrunde     89 Punkte

4.  Das Mittelalter     88 Punkte

4.  Schalke-Runde und Tom     88 Punkte

6.  Jugendchor St. Bartholomäus     82 Punkte

7.  Feuerwehr-Frauen     77 Punkte

8.  Löschzug Hamm     75 Punkte

 

Bilder siehe Bildergalerie

 

Quelle: Marler Zeitung vom 29.05.2017, Autor Jochen Sänger